GYM AESTHETICS STORE

4 Gründe, warum Cardio auch bei Fitnessathleten seine Berechtigung hat.

Warum Cardio neben dem Krafttraining?

Gründe, warum Cardio-Training seine Berechtigung hat.

Viele Lifter empfinden Cardio als lästiges Übel und wagen sich selten, oder gar nicht in eine Ausdauereinheit, auch wenn es beispielweise nur 25 Minuten wären. Natürlich gibt es unterschiedliche Arten des Ausdauersports und wenn man sich alleine die körperliche Struktur von Marathonläufern im Gegensatz zu Sprinter anschaut, fallen direkt der höhere Anteil an Muskulatur bei Sprintern und der geringere Fettanteil auf.

Jedoch argumentieren immer noch viele mit der Halbwahrheit, dass sie durch Ausdauertraining Ihre Muskulatur verlieren würden. Dabei hat Cardio auch im Fitnessbereich seine Berechtigung und bringt viele positive Eigenschaften mit sich.

1. Grund: Cardio fördert die Gesundheit.

Der wichtigste und vor allem nachhaltigste Effekt einer regelmäßigen Cardioeinheit auf den Körper ist die Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems. Ihr verringert nicht nur den Blutdruck und den Ruhepuls, sondern vergrößert auch den Herzmuskel, der dadurch auch die wachsende Muskulatur besser versorgen kann und das Herzschlagvolumen vergrößert, wodurch das Blut effizienter gepumpt wird. Durch diese optimierte Durchblutung wird auch die Atmung und das Atemvolumen verbessert. Im Umkehrschluss werden dementsprechend Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorgebeugt.

2. Grund: Cardio erhöht die Fettverbrennung.

Cardio sollte zwar primär zur Gesundheitsförderung genutzt werden, aber ein wesentlicher Faktor ist, dass ihr mit Cardio einen höheren Energieverbrauch erreicht und somit natürlich zusätzlich mehr Kalorien verbrennt. Um es effektiv zu nutzen solltet Ihr Cardio entweder morgens auf nüchternen Magen, oder im Anschluss an das Trainings absolvieren. Grund dafür ist, dass durch den bereits geleerten Kohlenhydratspeicher dann die Fettreserven als Energielieferant herangezogen werden. Wir nutzen über Nacht bereits die Kohlenhydratspeicher als Energielieferant während des Schlafs. Somit sind unsere Kohlenhydratspeicher morgens geleert und der Körper wandelt die Fettreserven in Energielieferanten um. Hätten wir bereits gefrühstückt, hätten wir unsere Speicher wieder gefüllt und unser Körper nimmt sich die Energie wieder aus den Speichern, da sie schneller und einfacher zur Verfügung steht. Deswegen solltet Ihr auch lieber die Cardioeinheit hinten an das Krafttraining stellen, damit Ihr Euch zuerst die Energie aus den Kohlenhydratspeichern zu nutzen macht und sie nicht für euer Cardio verschwendet. Andersrum könnte euch ansonsten die Energie für das Workout fehlen, da die Energiebereitstellung aus Fett nämlich langsamer abläuft, als die Kohlenhydratverbrennung.

3. Grund: Cardio gibt dir Motivation für den Tag.

Morgendliches Cardio bringt zudem noch mehr Vorteile, als nur eine effektive Fettverbrennung mit sich! Durch das Ausdauertraining am Morgen wird zusätzlich Serotonin vom Körper ausgeschüttet, wodurch Ihr besser gelaunt und voller Tatendrang in den Tag starten könnt. Dementsprechend hat Cardio also einen wesentlichen Einfluss auf Eure Psyche und Euer Wohlbefinden. Da abends die Bereitschaft nach einem Tag voller Aktivitäten geringer ist noch eine Ausdauertrainingseinheit zu absolvieren und viele gerne in der Bequemlichkeit sowas sausen lassen, wäre morgendliches Cardio bereits vor dem anschließenden Tagesprogramm abgehakt.

4. Grund: Förderung des Muskelaufbaus.

Ja Ihr habt richtig gehört! Cardio kann auch den Muskelaufbau fördern, denn durch die Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems sorgt Ihr auch für eine Verbesserung des Sauerstofftransports über das Blut zur Muskulatur! Durch die bessere Versorgung mit Sauerstoff kann etwas länger am Limit trainiert werden und Ihr könnt letztlich größere Reize setzen und somit den Muskelaufbau begünstigen. Auch nach dem Training wirkt sich die verbesserte Versorgung positiv auf den Muskelaufbau aus, denn dadurch können Stoffwechselprodukte schneller abtransportiert und Nährstoffe besser aufgenommen werden, was im Umkehrschluss eine schnellere Regeneration verursacht.

Schlusswort.

Letztlich kann man sagen, dass Cardio mehr als nur ein Mittel ist um sein Gewicht zu reduzieren und die dargestellten Gründe dich vielleicht mehr überzeugen den Ausdauersport regelmäßig auszuführen. Aber wie bei vielen Dingen ist die Dosierung ausschlaggebend. Um die beschriebenen Vorteile sich zu Nutzen zu machen, reicht es für Anfänger aus 2-3 Mal die Woche für 20-30 Minuten morgens, oder im Anschluss an das Workout die Cardioeinheit zu absolvieren. Fortgeschrittene können auch 4 Cardioeinheiten in der Woche machen, jedoch sollte man es auch nicht übertreiben und zu lange Einheiten nach dem Training schieben, denn dadurch wird nur unnötig zu viel Cortison (Stresshormon) ausgeschüttet und das würde sich wieder negativ auf den Muskelaufbauprozess und die Regeneration ausüben.


 
Nach oben